Schluck #7 "Glaube Liebe Hoffnung" Release in der Freundschaft

RICHTIGSTELLUNG

BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDE RICHTIGSTELLUNG!

In Ausgabe Sieben des Magazin SCHLUCK von September 2018 findet sich folgendes Foto (Artikel „Im Weinberg des Herrn“, S. 13).

Bei der auf dem Fotos abgebildeten Person handelt es sich nicht, wie im Magazin beschrieben, um Monsignore Salzl, sondern um Josef Prieler, einen Laienpriester, der die Prozession führte. Der für den Bericht zuständige Redakteur hat vor Ort zwei Quellen (den die Prozession begleitenden Polizisten und ein Mitglied der katholischen Gemeinde) befragt, ob es sich bei der fotografierten Person um Monsignore Salzl handelt. Beide Personen haben dies vor Zeugen bejaht. Die Grundlagen sauberer Recherche scheinen uns bei zweimaliger Nachfrage und Bestätigung erfüllt. Warum die auskunftsgebenden Personen falsche Angaben zur Person machten ist uns nicht erklärlich, zumal sich die Person auch zum gegenständlichen Fall geäußert hat, also den Eindruck erweckte, in den Fall (Schönberger) mit einbezogen, oder von dem Fall (Schönberger) informiert zu sein.

Wir bedauern die Verwechslung und bitten um Kenntnisnahme der Richtigstellung.

Berlin 20.9.2018

Die Herausgeber

Full House // full SCHLUCK in Berlins neuer Weinbar FREUNDSCHAFT. Genau die richtige Cuvee um die neue Schluck Ausgbae "Glaube Liebe Hoffnung" zum ersten mal zu präsentieren. Vielen Dank für einen wunderschönen Abend an die großartigen und feierwütigen (sowie trinkfesten) Gäste. Ein besonderes Dankeschön geht an die Gastgeber-Wirte Willi Schlögl und Johannes Schellhorn und ihr Team der Bar Freundschaf, unseren Schinken Schnitzer El Berlina und den vielen Winzern, über die in Ausgabe 7 berichtet wird für grandiose Weine. Auf die FREUNDSCHAFT!

Alle weiteren Release Bilder -> hier entlang "Schluck Release"

RICHTIGSTELLUNG

BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDE RICHTIGSTELLUNG!

In Ausgabe Sieben des Magazin SCHLUCK von September 2018 findet sich folgendes Foto (Artikel „Im Weinberg des Herrn“, S. 13).

Bei der auf dem Fotos abgebildeten Person handelt es sich nicht, wie im Magazin beschrieben, um Monsignore Salzl, sondern um Josef Prieler, einen Laienpriester, der die Prozession führte. Der für den Bericht zuständige Redakteur hat vor Ort zwei Quellen (den die Prozession begleitenden Polizisten und ein Mitglied der katholischen Gemeinde) befragt, ob es sich bei der fotografierten Person um Monsignore Salzl handelt. Beide Personen haben dies vor Zeugen bejaht. Die Grundlagen sauberer Recherche scheinen uns bei zweimaliger Nachfrage und Bestätigung erfüllt. Warum die auskunftsgebenden Personen falsche Angaben zur Person machten ist uns nicht erklärlich, zumal sich die Person auch zum gegenständlichen Fall geäußert hat, also den Eindruck erweckte, in den Fall (Schönberger) mit einbezogen, oder von dem Fall (Schönberger) informiert zu sein.

Wir bedauern die Verwechslung und bitten um Kenntnisnahme der Richtigstellung.

Berlin 20.9.2018

Die Herausgeber

WE NEVER SPAM.